Fingerverrenkung (Finger-Luxation)

WissenDiagnoseBehandlungSelbsthilfe

Wissen zu Fingerverrenkung (Finger-Luxation)

Der Daumen besitzt zwei Fingerglieder, die vier anderen Finger drei Fingerknochen, die gelenkig miteinander verbunden sind. Die Verletzung dieser kleinen Fingergelenke bei einer Verrenkung (Luxation) können die Fingerendgelenke oder die Zwischenfingergelenke betreffen.
Dabei verschieben sich die Gelenkflächen zweier Fingerknochen, sodass sie in dieser abnormen Stellung verbleiben und eine Gelenkbewegung nicht mehr möglich ist. Besteht zwischen den Gelenkflächen noch ein teilweiser Kontakt, ist die Verrenkung unvollständig (Subluxation).

Ursachen

Die Fingerverrenkung entsteht meist durch eine direkte Verletzung, etwa durch einen Stoß oder Schlag auf den gestreckten Finger. Häufig handelt es sich um Sportverletzungen. Prädestiniert sind Ballsportarten wie Volleyball, wenn der Ball mit ausgestreckten Fingern gespielt wird.

Diagnose zu Fingerverrenkung (Finger-Luxation)

Neben der Befragung zum Vorgang der Verletzung wird der Finger genau untersucht. Auffällig ist oft die Fehlstellung des Fingers im verrenkten Gelenk. Eine Röntgenuntersuchung in zwei Ebenen weist die Verrenkung nach. Liegen weitere Verletzungen etwa der Bänder oder Sehnen vor, lässt sich dies mithilfe der Ultraschall- oder Kernspintomografie erkennen.

Symptome

Nach einer Verletzung bestehen oft starke Schmerzen. Der Finger lässt sich nicht bewegen und möglicherweise besteht eine Fehlstellung. Häufig liegt eine sogenannte Bajonettstellung vor. Er schwillt im betroffenen Bereich an. Ist auch die Empfindung beeinträchtigt, kann ein Nerv mitverletzt sein.

Behandlung zu Fingerverrenkung (Finger-Luxation)

Fingerverrenkungen müssen stets wieder eingerichtet werden (Reposition). Ob dies in örtlicher Betäubung oder im Rahmen einer Operation geschieht, hängt von der Mitverletzung anderer Strukturen wie Knorpel, Bänder und Sehnen ab. Wichtig ist die frühzeitige Behandlung. Nach der Wiedereinrenkung ist meist für einige Wochen ein Tapeverband oder eine Schiene zu tragen.

Prognose

Bei frühzeitiger Diagnose und Behandlung ist die Prognose meist auch bei komplizierteren Verrenkungen sehr gut. Die Behandlung darf jedoch nicht verschleppt werden. Bewegungsübungen im Rahmen einer Physiotherapie dienen der möglichst vollständigen Wiederherstellung der Fingerfunktion.

Selbsthilfe zu Fingerverrenkung (Finger-Luxation)

Nach einer Fingerverletzung sollte die Hand hochgehalten und ruhiggestellt werden. Kühlung der betroffenen Stelle wirkt Schwellungen und Schmerzen entgegen. Umgehend sollte ein Orthopäde, Traumatologe oder Unfallarzt aufgesucht werden.
Autor: Hofmann, Julia03.06.2016

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: