Fadenwürmer (Nematoden)

WissenDiagnoseBehandlungSelbsthilfeDaten/FaktenLinks

Wissen zu Fadenwürmer (Nematoden)

Fadenwürmer (Nematoden) sind Parasiten, die Pflanzen, Tiere und Menschen befallen können und als Wirte benutzen. Für den Menschen relevante Fadenwürmer sind der Madenwurm und der Spulwurm. Besonders Kinder leiden häufig unter einem harmlosen Fadenwurmbefall mit dem Madenwurm (Enterobiasis). Der Spulwurmbefall dagegen ist in Mitteleuropa selten und spielt eher in Asien, Afrika und Lateinamerika eine Rolle. Zumeist werden die Wurmeier über die Nahrung, fäkal verunreinigte Lebensmittel und Gegenstände sowie Körperkontakt übertragen.
Der weibliche Madenwurm wird bis zu 13 mm groß und ist mit dem bloßen Auge gut zu erkennen. Besonders Kinder infizieren sich leicht, da sie ihre Finger häufig in den Mund nehmen und es mit dem Händewaschen oft noch nicht so genau nehmen. Madenwürmer leben im Dickdarm und verursachen vor allem abends Juckreiz am After, da sie an die Oberfläche wandern, um Eier anzulegen. Besonders betroffen sind kleine Kinder. Ein Kind kann sich immer wieder selbst infizieren, wenn es aufgrund des Juckreizes am After kratzt und die Finger später in den Mund steckt.

Ursachen

Die Eier des Madenwurms werden durch infizierte Menschen auf Nahrungsmittel und Gegenstände übertragen. Über Körperkontakt wie Händeschütteln ist ebenfalls eine Übertragung möglich. Deshalb sind besonders Wohngemeinschaften und Gemeinschaftseinrichtungen wie Kindergärten und Schulen betroffen.

Diagnose zu Fadenwürmer (Nematoden)

Der Wurmbefall ist häufig bereits bei der Betrachtung des Stuhls mit bloßem Auge erkennbar. Auch lassen sich Würmer manchmal am After beobachten. Da die Eier im Bereich des Afters abgelegt werden, sind sie dort nachweisbar. Mithilfe eines Klebestreifens können die Eier abgenommen und unter dem Mikroskop nachgewiesen werden. Auch eine mikroskopische Untersuchung der Stuhlprobe schafft Gewissheit.

Symptome

Typischerweise leiden Kinder nach dem Zubettgehen unter Juckreiz im Bereich des Afters. Grund ist die Bettwärme, welche das Wandern der Maden zur Eiablage an die Oberfläche fördert. Der Juckreiz kann sich bei Mädchen und Frauen auf die Scheide ausdehnen. Im Stuhl finden sich sichtbare helle Würmer.

Behandlung zu Fadenwürmer (Nematoden)

Speziell gegen Würmer wirksame Medikamente (Antihelminthika) töten die Würmer ab. Anschließend werden sie dann ausgeschieden. Bis zur Beseitigung des Wurmbefalls sollten Hygienemaßnahmen eingehalten werden, damit es nicht zu einer wiederkehrenden Infektion kommt.

Prognose

Fadenwurminfektionen sind nicht gefährlich. Nach der Behandlung verschwindet die Infektion, jedoch können sich Kinder über kurz oder lang erneut infizieren.

Selbsthilfe zu Fadenwürmer (Nematoden)

Bei einer Infektion und zur Vorbeugung erneuter Infektionen empfehlen sich die Beobachtung des Stuhls sowie folgende Hygienemaßnahmen:
  • Nägel kurzhalten,
  • die Fingernägel häufiger mit einer Bürste reinigen,
  • die Hände häufiger waschen, aber vor allem nach dem Gang zur Toilette besonders gründlich,
  • den After nach jedem Stuhlgang reinigen und den Waschlappen jedoch nur einmal benutzen,
  • gut sitzende Unterwäsche auch nachts tragen, damit die Eier nicht ins Bett gelangen.

Daten/Fakten zu Fadenwürmer (Nematoden)

Nach Schätzungen ist weltweit circa ein Drittel der Kinder mit Fadenwürmern infiziert. Ein weiblicher Wurm kann bis zu 11.000 Eier legen, bevor er stirbt. Innerhalb von vier bis sechs Stunden entwickelt sich aus den Eiern eine Larve.

Links zu Fadenwürmer (Nematoden)

Weitere Informationen:
Wikipedia
http://de.wikipedia.org/wiki/Fadenwürmer
Autor: Hofmann, Julia23.05.2016

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: