Dellwarzen (Mollusca contagiosa)

WissenDiagnoseBehandlungSelbsthilfeLinks

Wissen zu Dellwarzen (Mollusca contagiosa)

Dellwarzen (Mollusca contagiose) sind kleine weiße, hautfarbene oder rötliche gutartige Wucherungen auf der Haut, die durch Viren (aus der Familie der Pockenviren) entstehen. Sie gehören trotz des deutschen Begriffes "Dellwarze" nicht zu den Warzen, sondern zu den Infektionskrankheiten. Am häufigsten kommen die Dellwarzen, auch Mollusken genannt, bei Kindern bis zehn Jahre vor - an Armen, Fingern, Händen, Oberkörper. Ein zweiter Erkrankungsgipfel ist im jungen Erwachsenenalter zu beobachten, da dass Virus auch per Geschlechtsverkehr übertragen werden kann.
In diesem Fall finden sich die Dellwarzen gehäuft im Genitalbereich und am Oberschenkel. Das Virus wird entweder durch direkten Körperkontakt oder auch durch Schmierinfektion übertragen; die Inkubationszeit (Zeit von der Infektion bis zum Auftreten der Knötchen) kann zwischen zwei Wochen und zwei Monaten betragen. Eine Infektion mit dem DNA-Virus kommt besonders bei Kindern mit Neurodermitis vor oder bei Immunschwachen, wie zum Beispiel HIV-Infizierten. Auch eine Kortisonbehandlung kann das Entstehen von Dellwarzen begünstigen.

Diagnose zu Dellwarzen (Mollusca contagiosa)

Diagnostische Verfahren sind nicht notwendig, da die Dellwarzen meistens an ihrem charakteristischen Aussehen erkannt werden. Es ist möglich, eine histologische (feingewebliche, mikroskopische) Untersuchung der Wucherungen durchzuführen, um die Diagnose zu sichern.

Symptome

Die kleinen Knötchen sind meist rot oder hautfarben und haben eine kleine Delle in der Mitte. Sie finden sich an den Armen, Händen, Fingern, Oberkörper oder Genitalbereich – in größeren Gruppen oder vereinzelt. Sie sind schmerzlos und in der Regel auch reizfrei. Ab und an kommt es zu einer lokalen Entzündung im Bereich der Mollusken.

Behandlung zu Dellwarzen (Mollusca contagiosa)

Dellwarzen bilden sich oft nach sechs bis neun Monaten ohne Therapie zurück; sie können aber auch durchaus mehrere Jahre bestehen bleiben. Mögliche Behandlungsmethoden sind die Kryotherapie (Vereisung), die chirurgische Abtragung mit einem scharfen Löffel und eine Therapie mit Medikamenten, falls sehr viele Dellwarzen auf der Haut sind. Bei der Entfernung muss immer auf ausreichende Desinfektion geachtet werden, da sonst die Möglichkeit besteht, dass das Virus weitergetragen und die Haut erneut infiziert wird.

Prognose

Dellwarzen sind gutartige Hautveränderungen, die sich in aller Regel nach Monaten selbstständig zurückbilden. Kinder mit sehr trockener Haut oder gar Neurodermitis sollten immer von einem Kinder- oder Hautarzt angesehen werden. Bei immungeschwächten Menschen kann es zu einer großflächigen Infektion der Haut mit vielen hundert Dellwarzen kommen.

Selbsthilfe zu Dellwarzen (Mollusca contagiosa)

Dellwarzen sollten nicht aufgekratzt werden, da sonst die Gefahr besteht, dass das Virus weiter über die Haut verbreitet wird. Nach dem Kontakt mit einer Dellwarze die Hände waschen und möglichst ein eigenes Handtuch verwenden! Durch hygienische Maßnahmen in Gemeinschaftsduschen, Kindergärten oder Ähnlichem kann einer Infektion vorgebeugt werden.

Links zu Dellwarzen (Mollusca contagiosa)

Prof. Dr. med. Gerhard Kolde und Dr. med. Elisabeth Rowe
Dermatologisches Zentrum Berlin
Potsdamer Chaussee 80
14129 Berlin
Tel: 030 - 812 992 60
E-Mail: info@dermatologie-berlin.de
http://www.dermatologie-berlin.de/warzen.html
Autor: Krack, Vanessa21.04.2016

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: