Colitis Ulcerosa bei Baby und Kind

WissenDiagnoseBehandlungSelbsthilfeDaten/FaktenLinks

Wissen zu Colitis Ulcerosa (chronische Dickdarmentzündung) bei Baby und Kind

Die Colitis Ulcerosa ist eine chronische, in Schüben verlaufende entzündliche Erkrankung des Dickdarms (Kolon). In der Entzündungsphase bilden sich Geschwüre (Ulcera) im Bereich der inneren Dickdarmschleimhaut. Die Entzündung beginnt im Bereich des Mastdarms und kann sich von dort aus auf weitere Teile des Dickdarms ausdehnen. Am Übergang von Dünndarm und Dickdarm kommt der entzündliche Prozess zum Stillstand. Dies gilt als Unterscheidungsmerkmal zu einer anderen chronischen entzündlichen Darmerkrankung, dem Morbus Crohn. Morbus Crohn kann alle Bereiche des Verdauungstrakts betreffen. Die Colitis Ulcerosa verläuft schubhaft. Es wechseln Phasen der Symptomfreiheit mit Phasen mehr oder weniger schwerer Symptome ab. In akuten entzündlichen Phasen leiden Betroffene unter starken, teilweise blutigen Durchfällen. Die Darmerkrankung tritt meist zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr auf. Aber auch Kinder können betroffen sein. In Deutschland sind circa 168.000 Menschen erkrankt. Menschen mit Colitis Ulcerosa haben ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs.

Ursachen

Die Ursachen der entzündlichen Darmerkrankung sind nicht eindeutig geklärt. Vermutlich spielen überschießende Immunreaktionen eine Rolle. Deshalb gilt die Colitis Ulcerosa als Autoimmunerkrankung. Risikofaktoren ließen sich bislang nicht identifizieren. Wahrscheinlich gibt es eine Erbkomponente, denn die Erkrankung kommt in belasteten Familien gehäuft vor.

Diagnose zu Colitis Ulcerosa (chronische Dickdarmentzündung) bei Baby und Kind

Besteht Verdacht auf eine Darmerkrankung, ist die Untersuchung des Stuhls wichtig. Es lassen sich so infektiöse Erkrankungen ausschließen. Eine Blutuntersuchung kann Hinweise auf eine Entzündungsreaktion im Körper, Nährstoffmangel sowie Blutarmut (Anämie) ergeben. Die sichere Diagnose ist aber nur mit einer Darmspiegelung - Dickdarm (Koloskopie) möglich. Im Rahmen dieser Untersuchung lassen sich auch Gewebeproben zur feingeweblichen Untersuchung gewinnen. Besonders in der Verlaufsbeobachtung spielen Ultraschall-Untersuchungen (Sonografie) eine Rolle. Computertomografie (CT) und Magnetresonanztomografie (MRT) sind nur selten erforderlich.

Symptome

Zunächst können unauffällige Beschwerden wie Bauchschmerzen und Durchfall auftreten. Zunehmende Beschwerden mit häufigen Durchfällen, denen Schleim, Blut und Eiter beigemengt sein können, und die auch nachts auftreten, sowie Krankheitszeichen wie Fieber, Gewichtsabnahme, Müdigkeit und Blässe sollten spätestens zum Arzt führen. Kinder können bis zu 20 bis 25 Mal Stuhlgang pro Tag haben. Zwischen Zeiten wochenlanger Beschwerden bestehen beschwerdefreie Phasen unterschiedlicher Länge. Der Krankheitsbeginn kann aber auch abrupt sein, sodass das Kind plötzlich unter starken Durchfällen leidet. Bei der Colitis Ulcerosa können sich außerdem Krankheitszeichen an anderen Organen entwickeln. Es kann zu Gelenkentzündungen, Augenentzündungen (Uveitis) und Hautveränderungen kommen. Auch können sich die Gallengänge in der Leber entzünden.

Behandlung zu Colitis Ulcerosa (chronische Dickdarmentzündung) bei Baby und Kind

Im akuten Schub erhalten betroffene Kinder entzündungshemmende Medikamente, die Salicylsäure oder Salazosulfapyridin enthalten. Bei stärkerer Ausprägung der Erkrankung kommt auch entzündungshemmendes Kortison zum Einsatz. Allerdings sollte dies nicht langfristig eingesetzt werden, da es dann zu Entwicklungsstörungen führen kann. In schwereren Fällen können Medikamente eingesetzt werden, die das Immunsystem unterdrücken. Eine Operation ist nur nötig, wenn medikamentöse Behandlungen ohne Erfolg bleiben oder Komplikationen entstehen. Daneben kann eine psychotherapeutische Unterstützung sinnvoll sein. Bestimmte Ernährungsempfehlungen gibt es nicht, allerdings kann sich eine ballaststoffarme Ernährung im akuten Schub positiv auswirken. Auch zu viel Zucker sollte vermieden werden. Einige Betroffene weisen eine Unverträglichkeit von Milch auf.

Prognose

Schwere Erkrankungen können bei immer wieder stark entzündeten Bereichen des Dickdarms oder des ganzen Dickdarms zu Veränderungen führen, die eine Operation nötig machen. Auch können im Rahmen eines starken Schubs gefährliche Komplikationen wie eine Überblähung des Darms, starke Blutungen, Darmdurchbrüche und Bauchfellentzündungen auftreten, die ebenfalls eine Operation erfordern. Daneben besteht durch die wiederkehrenden Durchfälle das Risiko der Mangelernährung und eines Entwicklungsrückstands. Nach zehnjähriger Krankheitsdauer ist zudem das Risiko für die Entwicklung von Darmkrebs erhöht. Es gibt aber auch Fälle, in denen die Erkrankung spontan zum Stillstand kommt.

Selbsthilfe zu Colitis Ulcerosa (chronische Dickdarmentzündung) bei Baby und Kind

Auch wenn alternativ- oder komplementärmedizinische Behandlungen häufig nicht allgemein anerkannt sind, berichten manche Betroffene von verschiedenen Behandlungen dieser Art, die ihnen geholfen haben. Beispiele für solche Behandlungen sind:
  • Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)
  • Hydrotherapie
  • Phytotherapie
  • Ordnungstherapie
  • Weihrauchbehandlung
  • Lecithin.
Weitere alternative Behandlungen sind möglich. Einige der aufgeführten Behandlungen wie Weihrauchtherapie oder die Behandlung mit Lecithin sind Gegenstand von Studien. Eltern und Kindern helfen manchmal Kontake zu anderen Betroffenen. Geeignet sind Selbsthilfegruppen oder auch die Kind-Eltern-Initiative der Deutschen Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung DCCV e.V. Diese bietet außerdem Wochenendseminare für Familien und Gesprächskreise an.

Daten/Fakten zu Colitis Ulcerosa (chronische Dickdarmentzündung) bei Baby und Kind

Schätzungen zufolge sind in Deutschland 168.000 Menschen von Colitis Ulcerosa betroffen. Männer und Frauen entwickeln die Erkrankung gleich häufig, meist im Alter zwischen 20 und 40 Jahren. Pro Jahr wird mit zwei bis fünf neuen Erkrankungsfällen von Kindern unter 15 Jahren auf 100.000 Einwohner gerechnet.

Links zu Colitis Ulcerosa (chronische Dickdarmentzündung) bei Baby und Kind

Deutsche Morbus Crohn / Colitis Ulcerosa Vereinigung - DCCV - e. V.
Bundesgeschäftsstelle
Reinhardstr. 18
10117 Berlin
Tel: 030 - 200 039 20
Fax: 030 - 200 039 287
E-Mail: info@dccv.de
http://www.dccv.de/

Gastro Liga e. V.
Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung der Krankheiten von Magen, Darm und Leber sowie von Störungen des Stoffwechsels und der Ernährung
Friedrich-List-Straße 13
35398 Gießen
Tel: 0641 - 974 810
Fax: 0641 - 974 81 18
E-Mail: geschaeftsstelle@gastro-liga.de
http://www.gastro-liga.de/

Kompetenznetz chronisch entzündliche Darmerkrankungen e. V.
Arnold-Heller-Str. 3
24105 Kiel
Tel: 0431 - 597 39 37
Fax: 0431 - 597 14 34
E-Mail: sekretariat@kompetenznetz-ced.de
http://www.kompetenznetz-ced.de

Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e. V.
Geschäftsstelle
Olivaer Platz 7
10707 Berlin
Tel: 030 - 319 831 50 00
Fax: 0 30 - 319 831 50 09
E-Mail: info@dgvs.de
http://www.dgvs.de

Informationen und Internetseiten für Kinder
http://www.croehnchen-klub.de/
Autor: Hofmann, Julia13.04.2016

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: