Bauchschmerzen (Akut)

WissenDiagnoseBehandlungSelbsthilfe

Wissen zu Bauchschmerzen - akut

Akute Bauchschmerzen sind plötzlich auftretende Bauchschmerzen unterschiedlicher Stärke und Qualität. Bauchschmerzen kommen häufig vor und sind zunächst ein Allgemeinsymptom, das oft ungefährlich ist. Kleinere Kinder leiden beispielsweise häufig unter Bauchschmerzen, deren Ursache banale Infekte, ernsthafte Erkrankungen auch ganz anderer Organe oder psychische Probleme sein können.

Häufige Ursachen für harmlose Bauchschmerzen Erwachsener

  • Nahrungsmittel (Zusammensetzung, Menge, Unverträglichkeiten)
  • Magen-Darm-Infekte
  • Menstruationsbeschwerden
  • Stress.
Schmerzen im Bauchraum lassen sich nicht so einfach bestimmten Erkrankungen zuordnen, da anatomisch eine Vielzahl von Organen und Strukturen beteiligt sein kann. Neben den Verdauungsorganen Magen und Darm befinden sich im Bauchraum Gallenblase, Leber, Bauchspeicheldrüse, Milz, Gefäße, Nerven, Lymphknoten und im Bereich des Unterbauchs die Geschlechtsorgane sowie ableitenden Harnwege.
Auch Wirbelsäule und Herz können Ursache von Bauchschmerzen sein, denn Schmerzempfindungen entstehen nicht immer am Ort des krankhaften Geschehens. Daneben können Stoffwechsel, Hormone, Immunprozesse und Infektionen für Bauchschmerzen verantwortlich sein. Auch psychische Ursachen können Bauchschmerzen zugrunde liegen.

Ursachen

Akute Bauchschmerzen können vielfältige Ursachen haben, die sich auch nicht in jedem Fall klären lassen. Neben Erkrankungen des ganzen Körpers, wie Infektionen, können auch Erkrankungen von Organen oder Geweben im und außerhalb des Bauchraums vorliegen.

Diagnose zu Bauchschmerzen - akut

Für den Behandler ist die Kenntnis der Stärke, Art und Qualität der Schmerzen sowie der Beginn bedeutsam. Zusätzliche Symptome wie Durchfall können bei der Eingrenzung der Diagnose helfen. Der Behandler muss herausfinden, ob es sich um eine Notfallsituation handelt oder für die Abklärung der Schmerzen Zeit zu Verfügung steht. Die Überprüfung lebenswichtiger Organfunktionen (Vitalzeichen) ist erforderlich, um die Gefährlichkeit starker Bauchschmerzen einzuschätzen. Das Abtasten und Abhören des Bauches gibt Hinweise, ob gezielt Schmerzen auslösbar sind, Abwehrspannung besteht, Schwellungen zu ertasten sind oder Blähungen bestehen.
Eine Untersuchung des Herzens und der Lunge ist ebenfalls wichtig, um diese Organe als Schmerzursache auszuschließen. Eine Ultraschalluntersuchung (Sonografie) des Bauches lässt möglicherweise Ursachen der Schmerzen erkennen. Weitere Hinweise können eine Blutuntersuchung und Stuhluntersuchung liefern. Weitere Untersuchungen können sein: Magenspiegelungen, Darmspiegelungen, Computertomografie (CT), gynäkologische Untersuchungen oder auch weitere Herzuntersuchungen.

Symptome

Schmerzen können in allen Bereichen des Bauches auftreten: Oberbauch, mittlerer Bauch und Unterbauch. Sie können auf einer Seite lokalisiert sein und weisen dann möglicherweise auf bestimmte Erkrankungen wie eine Blinddarmentzündung oder Divertikulitis hin.
Schmerzen können andauernd bestehen, es können sich aber auch Phasen der Schmerzfreiheit mit Schmerzphasen abwechseln. Schmerzen können vor oder nach Nahrungsaufnahme verstärkt auftreten oder die Schmerzen haben nach einem bestimmten Essen begonnen.
Auch der Schmerzcharakter ist bedeutsam: Sind die Schmerzen spitz oder dumpf, handelt es sich um anschwellende und abschwellende Schmerzen, nehmen sie bei bestimmten Körperhaltungen zu oder ab?

Neben den Bauchschmerzen können weitere Symptome bestehen:
  • Durchfall oder Verstopfung
  • veränderter Stuhl (Farbe, Konsistenz)
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Brustschmerzen
  • Rückenschmerzen.

Behandlung zu Bauchschmerzen - akut

Die Behandlung richtet sich nach der Ursache der Bauchschmerzen. Ein rasches Eingreifen ist nötig, wenn Betroffene einen akuten Bauch aufweisen.

Kennzeichen

  • Auffälligkeiten beim Abtasten: druckschmerzhafte Abwehrspannung, harte Bauchdecke
  • möglicherweise Übelkeit, Erbrechen
  • Kreislaufschwäche, Schock.
Ein akuter Bauch ist ein lebensbedrohlicher Zustand und kann Zeichen einer Entzündung des Bauchfells (Peritonitis) sein. Notfallbehandlungen bestehen häufig in einer Operation.

Prognose

Die Prognose ist von der zugrunde liegenden Erkrankung abhängig und oftmals auch vom Zeitpunkt der Diagnose und Einleitung der Therapie. Starke Bauchschmerzen sollten deshalb nicht eigenmächtig behandelt werden. Warten Sie bitte nicht zu lange, um diese abklären zu lassen.

Selbsthilfe zu Bauchschmerzen - akut

Bei harmlosen Bauchschmerzen helfen oft Wärme und Entspannung. Auch eine Einschränkung der Nahrungszufuhr oder leicht verdauliche Nahrung können zu einer Besserung der Schmerzen führen, wenn etwa Magen-Darm-Infekte zugrunde liegen. Nicht vergessen sollten Betroffene aber eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, insbesondere, wenn zusätzlich Erbrechen oder Durchfall bestehen. Bei starken Bauchschmerzen sollte vorsichtig mit Schmerzmitteln umgegangen werden, bis die Ursache der Schmerzen geklärt ist.
Autor: Hofmann, Julia18.03.2016

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: