Lesepult

MethodeKostenLinks

Methode zu Lesepult

Lesepulte dienen als Unterlage für Bücher oder andere Schriftstücke. Sie sorgen dafür, dass der Abstand zwischen Auge und Schrift verringert wird. Bei bestimmten Sehhilfen, wie zum Beispiel Aufsetzlupen, kann so die Vergrößerungsleistung erhöht werden. Weiterer Vorteil der Pulte: Der Leseabstand bleibt mit ihnen stets gleich. Lesepulte sind geneigt und kippen das Schriftstück leicht an. Dies ermöglicht eine angenehme Körperhaltung beim Lesen. So muss sich der Nutzer einer Aufsetzlupe beispielsweise nicht mehr so weit nach vorne beugen, um senkrecht durch die Lupe zu blicken. Bei einigen Modellen kann der Grad der Neigung verändert werden. Auch beim Schreiben unter einer vergrößernden Sehhilfe, etwa einer Lupenbrille, kann ein Lesepult eine praktische Unterstützung sein. Beim Kauf lohnt es sich, die verschiedenen Lesehilfen mitzunehmen und in Kombination mit dem Pult zu testen.

Merkmale eines guten Lesepults:

  • Das Pult steht stabil und rutschfest
  • Die Neigung kann problemlos verändert werden
  • Das Pult ist leicht zu bedienen
  • Es verfügt über eine große Auflagefläche und eine Klemmhalterung für das Schriftstück
  • Es sind Führungshilfen vorhanden oder Vorrichtungen, um diese nachträglich anzubringen
  • Das Pult hat eine integrierte Beleuchtung oder eine entsprechende Vorrichtung.

Kosten zu Lesepult

Lesepulte sind verordnungsfähig

Sehbehinderte mit Problemen im Rücken- und Schulterbereich haben die Möglichkeit, ein Lesepult verordnet zu bekommen. In diesem Fall erstatten die Gesetzlichen Krankenkassen und - vertragsabhängig - die Privaten Krankenkassen die Kosten. Dasselbe gilt für Personen mit eingeschränkter Feinmotorik, etwa aufgrund von Lähmungen.

Links zu Lesepult

Blinden- und Sehbehindertenverein Südbaden (BSVSB)
http://www.bsv-suedbaden.org/index.php/hilfsmittel.html.
Autor: Thiede, Katja21.09.2015

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: