Filtergläser (medizinische Anwendung)

MethodeAlternativenKostenLinks

Methode zu Filtergläser (med. Anwendung)

Spezialfiltergläser gegen Blendung

Gerade ältere Menschen oder Personen mit Sehbehinderung fühlen sich im Alltag häufig geblendet. Die Ursache können krankhafte Veränderungen am Auge sein, aber auch eine altersbedingte Trübung des Auges oder die nachlassende Fähigkeit zur Adaption. Gerade bei Sonnenschein fällt dann das Sehen schwer. Spezialfiltergläser schaffen hier Abhilfe. Sie absorbieren einen Teil des sichtbaren Lichts und erhöhen so den Sehkomfort.

Kantenfiltergläser

Normale Sonnenschutzgläser absorbieren die verschiedenen Farben des Lichts unterschiedlich stark, lassen aber Licht aus dem ganzen sichtbaren Spektrum durch. Kantenfilter, auch "Blaublocker" genannt, absorbieren dagegen den kurzwelligen violetten und blauen Anteil des Lichts komplett.
So werden Streuungen vermindert, die Sehleistung und das Kontrastsehen dadurch verbessert. Wie stark sie welche Farbe herausfiltern, lässt sich an der Kennzeichnung der Gläser ablesen. Je höher die angegebene Zahl ist (zum Beispiel 580 Nanometer), desto mehr kurzwelliges Licht wird herausgefiltert und desto rötlicher erscheint das Glas.

Polarisierende Kantenfiltergläser

Kantenfiltergläser können mit einer Polarisationsschicht ausgestattet werden. Diese schützt zusätzlich vor Blendung von reflektierenden, horizontalen Oberflächen wie Wasser, hellen Steinen, Sand, nasser Fahrbahn und Schnee.
Neben einer höheren Lichtabsorption führt die Polarisation zu einem deutlich unauffälligeren Aussehen, das normalen Sonnenschutzgläsern gleicht.

Auswahl der richtigen Filtergläser

Die Auswahl an Filtergläsern ist groß, eine Empfehlung und Zuordnung zu bestimmten Sehbehinderungen nicht sinnvoll. Welches Glas das richtige ist, lässt sich nur durch einen individuellen Vergleich des Sehkomforts mit unterschiedlichen Filtergläsern beurteilen. Wegen der schlechten Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche Lichtsituationen bietet es sich für sehbehinderte Menschen an, verschiedene Kantenfilterbrillen im Wechsel zu tragen.

Die richtige Brillenfassung

Um die Augen optimal vor Blendung zu schützen, sollte die Brillenfassung so gestaltet sein, dass sie seitlich einfallendes Licht oder Streulicht fernhält. Dies geschieht durch breite Brillenbügel, gebogene Fassungen wie bei Sportbrillen oder auch durch einen am Bügel befestigten Seitenschutz.

Alternativen zu Filtergläser (med. Anwendung)

Filter für unterschiedliche Sehanforderungen

Wer sich für Kantenfilter entscheidet, hat die Wahl zwischen Einstärken- Bifokal- und Gleitsichtgläsern. Diese können zudem mit einer Entspiegelung versehen werden, um Reflexionen auf dem Glas zu verhindern. Da Kantenfiltergläser die Farben verändert wiedergeben, sind sie nach geltenden Bestimmungen nicht für den Straßenverkehr geeignet. Autofahrer sollten also eine zusätzliche Sonnenbrille mit natürlicher Farbwiedergabe parat haben.
Hierfür eignen sich grau oder braun getönte Gläser am besten. Ob Filtergläser die erwünschte Wirkung haben, kann der Einzelne nur durch Ausprobieren von verschiedenen Filtern bei unterschiedlicher Lichtintensität herausfinden. Hier lohnt sich das Probetragen beispielsweise mit Clips, die auf die Brille gesteckt werden. Darüber hinaus können Blendungserscheinungen schon minimiert werden, indem eine geeignete Kopfbedeckung getragen wird, etwa ein Hut oder eine Schirmmütze.

Kosten zu Filtergläser (med. Anwendung)

Verordnung durch den Augenarzt

Kantenfiltergläser werden nur bei wenigen Krankheitsbildern vom Augenarzt verordnet, etwa bei bestimmten Netzhautdystrophien oder Albinismus. Bei der weit verbreiteten altersbedingten Makuladegeneration oder auch bei Diabetischer Retinopathie werden sie nicht verschrieben, auch wenn sie hier das Sehen erleichtern können.

Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Kantenfiltergläser können von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst werden, wenn entsprechende Indikatoren gegeben sind. Voraussetzung sind eine augenärztliche Untersuchung und eine entsprechende Verordnung. Der Augenoptiker reicht diese zusammen mit einem Kostenvoranschlag bei der Krankenkasse ein. Bei Problemen der Finanzierung von Kantenfiltern durch die Versicherung steht der Arbeitskreis "Soziales" von Pro Retina beratend zur Seite.

Links zu Filtergläser (med. Anwendung)

PRO RETINA Deutschland e.V.
http://www.pro-retina.de/


SATIS - PC-Tipps für Sehbehinderte und Blinde
http://www.satis.de/links/05_downloads/Kantenfilter2008.pdf
Autor: Thiede, Katja17.09.2015

Quellenangabe für Zitate

Inhalte dieser Webseite dürfen für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke ohne Rückfragen auszugsweise zitiert werden. Bedingung dafür ist die Einrichtung des folgenden Links als Quelle des Zitates: